Lippenherpes – wann das Virus ausbricht und wie du ihm vorbeugen kannst

Lippenherpes – wann das Virus ausbricht und wie du ihm vorbeugen kannst

Viele von uns kennen es – ein leichtes Kribbeln, Jucken, Spannung, Rötungen oder sogar Schmerzen kündigen die lästigen Herpesbläschen an. Wodurch es der Virus besonders leicht hat auszubrechen und wie du ihm vorbeugen kannst verrät dir dieser Blogartikel.

Die Personen, die mit Herpes zu kämpfen haben, sind im Durchschnitt ca. ein- bis zweimal im Jahr betroffen. Das Virus was Herpes labilais, also das Lippenherpes, auslöst, ist als Herpes-simplex-Virus 1 bekannt. Das Lippenherbes ist die meist vorkommende Form von Herpes.

Wie überträgt sich das Virus?

Die ansteckenden Viren befinden sich vor allem in den Herpesbläschen und können auch in den Speichel gelangen. Übertragen kann sich das Virus dann per Schmier- und Tröpfcheninfektion. Leidet eine Person gerade unter einer Herpesinfektion, sollte sie also darauf achten, sich nicht an die infizierte Stelle zu fassen, um sowohl die Übertragung an andere Personen als auch an andere Körperstellen, wie beispielsweise die Nase, Ohren oder Augen zu vermeiden. Ebenfalls sollte sich kein Geschirr oder Besteck mit der infizierten Person geteilt werden und es sollte auf Küssen verzichtet werden, bis die Infektion abgeheilt ist. Nach Berührung der betroffenen Stelle, sollten sich die Hände gewaschen werden.

Lippenherpes hat eine Inkubationszeit von drei bis sieben Tagen.

Wann bricht das Virus aus?

Hat man sich einmal mit dem Virus angesteckt, so bleibt es für immer in den Nervenknoten im Körper. Der Großteil der Bevölkerung in Deutschland trägt das Virus in sich. Da das Virus hochansteckend und leicht übertragbar ist, geschieht die erste Infizierung bei vielen Personen schon als Kind beim Spielen oder in Familien. Die Erstinfektion verbleibt häufig ohne Symptome. Ein erneuter Ausbruch wird dann Reaktivierung genannt. Reaktivierungen erfolgen meistens dann, wenn der Körper und das Immunsystem in irgendeiner Form geschwächt und dadurch anfälliger sind.

Diese Schwächungen können sehr vielfältig und individuell sein.

Eine Art der Schwächung können natürlich andere Infektionen wie eine Erkältung oder eine Grippe sein. Hier kommt auch der Begriff Fieberbläschen her, der auch für Herpesbläschen genutzt wird, da diese oft im Zusammenhang mit Fieber aufkommen.

Auch seelische und psychische Belastungen können das Immunsystem schwächen und den Körper so anfälliger für das Virus machen. Allgemein bekannt ist, dass Herpes auch durch Ekel ausgelöst werden kann, was auch eine Form von seelischem oder psychischem Stress ist.

Natürlich kann auch eine direkte Schwächung der Stelle, an der das Virus ausbricht, also beispielsweise den Lippen, zu einem erhöhten Risiko führen. Sind die Lippen rissig oder leiden sie beispielsweise unter einer hohen Belastung durch UV-Strahlen, sind sie stark beansprucht. Da die Lippen am Mundwinkel besonders empfindlich sind und gerade bei Kälte schnell spröde werden, kommt hier ein Ausbruch des Virus relativ häufig vor. Auch ein Zahnarztbesuch kann die Lippen und Mundwinkel beanspruchen.

Ebenfalls können Hormonschwankungen, beispielsweise während der Periode oder in der Schwangerschaft die Wahrscheinlichkeit einer Infektion erhöhen.

Weitere Gründe für eine erhöhte Empfänglichkeit des Virus können bestimmte Medikamente oder immunschwächende Krankheiten sein.

Jede Form von Erschöpfung kann also eine Reaktivierung begünstigen.

Wie kann das Virus behandelt werden?

Mit Cremes oder Tabletten kann der Verlauf der Erkrankung verkürzt werden. Im Normalfall heilt ein Herpes innerhalb von 7-14 Tagen komplikationslos ab.

Kann ich dem Ausbruch von Lippenherpes vorbeugen?

Natürlich kann ein Herpesausbruch nicht zu 100% verhindert werden, aber da ein geschwächtes Immunsystem sowie geschädigte Lippen den Ausbruch begünstigen, kann hier entgegengewirkt werden.
Das Immunsystem kann durch ausreichend Schlaf, Bewegung, am besten an der frischen Luft, gesunde und ausgewogene Ernährung und ein Bewusstsein für die persönlichen Belastungsgrenzen gestärkt und aufrechterhalten werden.
Die Lippen können, besonders im Herbst und Winter oder beispielsweise vor und nach einem Zahnarztbesuch, besonders intensiv gepflegt werden, um spröden und rissigen Lippen vorzubeugen und so die Angriffsfläche für das Virus zu reduzieren.

Unser Lippenpflegestift ist praktisch mitzunehmen und passt in jede Hand-, Hosen-, Jackentasche. Er bietet einen langanhaltenden Schutzfilm, Pflege und Feuchtigkeit und wirkt antibakteriell.

Kund:innen berichteten, dass sie seit der Nutzung des CIRCLY-Lippenpflegestiftes weniger Probleme mit Ausbrüchen von Lippenherpes hätten.